neugierig auf

Drei Fragen an… Ilka Bessin

Vor kurzem habe ich das Buch „Abgeschminkt“ von Ilka Bessin gelesen. Sie erzählt dort, wie sie aus der Arbeitslosigkeit heraus in der Comedy-Szene landete und elf Jahre lang als „Cindy aus Marzahn“ durch die Republik tourte.

Das Buch hat mich stark berührt, ein paar Tränchen habe ich auch verdrückt. Es erzählt ehrlich und wenig glamourös, wie es war, im Osten aufzuwachsen, plötzlich arbeitslos zu sein und dann plötzlich berühmt. 2016 entschied Ilka sich, die Rolle als Cindy abzulegen. Sie tourt nun mit ihrem neuen Bühnenprogramm durch Deutschland. Ich finde Neuanfänge immer spannend, ihr auch? Dann lest selbst, was sie dazu sagt:

1. Wie fühlt es sich für dich an, „abgeschminkt“ auf die Bühne zu treten?
Es ist schon ein komisches Gefühl. Erst dachte ich, ich kann das nicht und dass ich diese Verkleidung brauche zur Sicherheit. Aber das stimmte nicht. Und als ich das realisiert habe, war es echt toll.

2. Hat es sich gelohnt, deine alte Karriere aufzugeben?
Ich hab gar nichts“ aufgegeben“. Ich fange etwas Neues an, deswegen sehe ich das positiv und bin sehr dankbar dafür.

3. Was ist dein Tipp für Menschen, die neu anfangen möchten?
Es gibt keinen ultimativen Tipp. Man muss einfach machen. Man hat nur das eine Leben, das eine Drehbuch und man ist der Regisseur und kann es selbst schreiben und gestalten. Man sollte einfach machen, damit man später nichts bereut, was man evtl. versäumt hat.

 

Fotocredit: GABO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.