Einfach so,  Gefunden

Teebeutel-Lyrik

Gewürztee in Teebeuteln wird gerne mit aufmunternden Sprüchen versehen. „Das Herz sieht weiter als das Auge“ heißt es dann oder „Die Kraft der Liebe endet nie“.

Sie sind nicht immer besonders literarisch wertvoll, aber sie wollen dazu anregen, positiv zu denken. Diese Teebeutel-Lyrikerin allerdings, hat es ganz besonders gut gemeint: „Das Paradies ist da, wo ich bin.“ – Echt jetzt? Das Paradies beschreibt einen „Ort der Glückseligkeit“ im Judentum, Christentum und Islam. Wo ich bin, ist also das Paradies? Klar, ich bin glücklich, gut gelaunt und ohne Sorgen. Fragt meine Freunde, fragt meine Familie, sie werden es bestätigen. Eine Viertelstunde am Tag bin ich das. Jeden Tag ist das Paradies genau 15 Minuten da, wo ich bin. Dann wandert es weiter.

Wer denkt sich so etwas aus? Irgendwo in der Marketing-Abteilung eines Tee-Herstellers sitzt dann vielleicht Jonas und sagt zu Sandra: „Hey, wir brauchen noch Sprüche für den neuen Ingwer-Gurke-Fenchel- Avocado-Tee. Was fällt dir ein?“
Sandra (frisch getrennt von ihrem Freund): „Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit. Hindernisse machen stark. Du bist nie allein. – Irgendwie so was.“
Jonas: „Hmm, das klingt ein bisschen verzweifelt. Wir brauchen Sprüche, die mehr motivieren. Also, zum Beispiel: Sei stolz darauf, wer du bist. Das Leben unterstützt mich. Ich bin unbegrenzt.
Sandra: „Das ist schon wieder so selbstherrlich. Wie wäre es mit: Jemanden beeindrucken wirkt einen Moment. Vertrauen ist für immer. Oder: Es kommt nicht darauf an Frieden zu erwarten, sondern Frieden zu schaffen.“
Jonas (etwas resigniert): „Das ist ganz schön lang und etwas kryptisch. Ich glaube, wir machen morgen weiter. Ein entspannter Geist ist kreativ. Manchmal verschwindet alles Komplizierte, wenn ein neuer Morgen erwacht.
Sandra: „Okay, dann geh ich jetzt auch. Muss eh noch auf eine Einweihungsparty.“
Jonas: „Na dann viel Spaß dir. And don’t get lost in the smalltalk of the every day.”
Sandra: „Keine Angst. Vielleicht ist die neue Freundin von meinem Ex auch dort. Und ich muss wissen, wie die aussieht.“
Jonas (klappt den Computer zu und trinkt noch einen letzten Schluck vom Yogi-Tee):Dein Wissen ist deine Stärke. Sei mehr kosmisch als kosmetisch.“

_______________________________

PS: Ich hoffe, ihr hattet euren Spaß mit dem kleinen Exkurs über Teebeutel. Ich jedenfalls hatte ihn :-). Für echte Teebeutel-Lyrik guckt euch doch einmal dieses nette Gedicht von Jan Wagner an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.