Berlin,  Familie

Frühling

In Zeiten wie diesen schwanke ich zwischen leichter Panik, Zweifeln, wann wieder ein normaler Alltag sein wird und dem Gefühl, das eigentlich alles noch sehr normal ist.

Uns geht es gut, wir sind nicht krank, wir können alles kaufen was wir wollen, arbeiten, mit den Kindern spielen etc. Nur halt unter etwas erschwerten Bedingungen. Wichtig ist mir momentan, wieder einen neuen Rhythmus zu finden, um den Alltag ohne Kita zu organisieren. Ich achte darauf, dass ich mich ausreichend bewege,  gut gelaunt bleibe und den Kontakt zu den Freunden dann eben telefonisch halte.

Was mir gerade richtig gut tut, ist unser Schrebergarten. Dort kann ich mit den Kindern ungestört ein paar Stunden verbringen und zudem beobachten, wie der Frühling alles zum Blühen bringt. Das ist eine hervorragende Ablenkung und auch sehr sinnvoll: Meine Kinder sind draußen in der Natur, lernen, wie man Gemüse ansät, helfen mit und sind herausgefordert. Später im Sommer werden wir uns dann über die leckeren Ergebnisse freuen! Gestern haben wir einen Birnbaum gepflanzt, auf den ich mich schon seit einigen Wochen freue. Wir hatten ihn bei einer Baumschule in Brandenburg bestellt, die alte Obstsorten verkauft. Nun steht eine Gellerts Butterbirne bei uns im Garten und ich bin gespannt, wann sie die ersten Früchte trägt.

Ich möchte euch ermutigen, auch in Dinge zu investieren, die später einmal Frucht tragen werden. Nutzt Leerzeiten, die ihr jetzt vielleicht habt und werdet produktiv! Schreibt an Konzepten, räumt auf, bringt neue Projekte ins Rollen oder verbringt viel Zeit mit euren Kindern. Lest Bücher und Zeitschriften, werdet kreativ, handwerklich und besucht Online-Konzerte! Es gibt noch viel zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.